Richard Bennett

Richard Bennett

Dipl.-Geophys., LL.M.
Partner

Patentanwalt
European Patent Attorney
European Trademark and Design Attorney

Tätigkeitsschwerpunkte

Alle Gebiete des gewerblichen Rechtsschutzes für nationale und internationale, insbesondere asiatische, Mandantschaft, insbesondere Erfindungen aus den Bereichen computerimplementierte Erfindungen, Datenverarbeitungsverfahren, digitale Netzwerke, Medizintechnik, Optik, Geotechnik, Signalverarbeitung, Mechanik, anorganische bzw. physikalische Chemie, Halbleitertechnologie sowie Markenrecht

Lebenslauf

Richard Bennett studierte Physik an der Technischen Universität München und Geophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit Spezialisierung auf numerische Simulationen in der Seismologie. Er schloss sein Studium 2007 mit einem Diplom in Geophysik ab. Während seines Studiums und eines Forschungsaufenthaltes am Europäischen Kernforschungszentrum (CERN) in Genf sammelte er vielfältige praktische Erfahrungen im Bereich von Informationstechnologie, Elektrotechnik, Experimentalphysik, statistischer Analyse, Signalverarbeitung und Softwareentwicklung in Industrie und Forschung.

Herr Bennett trat 2008 als Patentanwaltskandidat in unsere Kanzlei ein und wurde 2011 als Patentanwalt und zugelassener Vertreter in Marken- und Designangelegenheiten vor dem Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt, jetzt dem Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum, zugelassen. Seit 2012 ist Herr Bennett zugelassener Vertreter vor dem Europäischen Patentamt. Im Jahr 2014 bildete er sich zum Master of Laws auf dem Gebiet des europäischen gewerblichen Rechtsschutzes fort. In seiner Masterarbeit befasste er sich mit einem Vergleich zwischen dem patentrechtlichen Status quo in Europa und den Änderungen im Rahmen des zukünftigen Patents mit einheitlicher Wirkung und des Übereinkommens über ein einheitliches Patentgericht. Zu diesem Thema hat Herr Bennett auch einen Artikel verfasst, der in den Mitteilungen der deutschen Patentanwälte erschienen ist (Bennett, Das Übereinkommen über ein einheitliches Patentgericht – das Ende des Torpedos?, Mitt. (2015), 301–308).

Außerdem wurde Herr Bennett 2011 in den Ausschuss der Patentanwaltskammer für computerimplementierte Erfindungen gewählt.

Das Europäische Patentamt hat Herrn Bennett als Dozenten für das Patentrecht computerimplementierter Erfindungen in einem Ausbildungsseminar der Europäischen Patentakademie für deutsche und europäische Patentprüfer eingeladen.

Seit 2016 ist Richard Bennett Partner der Kanzlei. Er berät und vertritt in- und ausländische Unternehmen zu allen Fragen, die Patente, Gebrauchsmuster, Marken oder Designs betreffen. Herrn Bennetts Bemühen liegt dabei immer auf der Erlangung eines Schutzes für seine Mandantschaft, der deren strategische Notwendigkeiten berücksichtigt. Besondere Erfahrung hat er dabei in der kontinuierlichen Fortentwicklung von Ansätzen zur Formulierung von Softwarepatenten und der Ausarbeitung von detaillierten Gutachten zu Fragen der Rechtsbeständigkeit oder Verletzung von Patenten erworben.